Infothek A&O

Amortisation

Geschrieben von GAP am .

Als Amortisation wird die periodenweise Tilgung einer Geldschuld bezeichnet.

Durch die Amortisationsrechnung (= Pay-off-Rechnung) wird die Vorteilhaftigkeit einer Investition berechnet. Dazu werden die Rückflüsse der Investitionszahlungen in einem bestimmten Zeitraum betrachtet.

 
Mit der Amortisationsrechnung wird also ermittelt, wie lange es dauert, bis eine getätigte Investition aufgrund jährlicher Gewinne gedeckt ist.
 
 Durchschnittsmethode (Statische Amortisationsrechnung):
 

t = frac{KE-RW}{(GvZ+AfA)}

wobei:

  • KE: Kapitaleinsatz = Anschaffungskosten + Anschaffungsnebenkosten (Investition)
  • RW: Restwert oder Liquidationserlös am Ende der gewöhnlichen Nutzungsdauer (soweit vorhanden)
  • GvZ: jährlicher Gewinn vor Zins = jährlicher Gewinn nach Zins + kalkulatorische Zinsen
  • AfA: jährlicher Abschreibungsbetrag
  • t = Amortisationszeit (in Jahren)

{jcomments on}